MINT-Regionen wirken!

Netzwerkkoordinator:innen aufgepasst: Mit der Ausschreibung „MINT-Regionen wirken!“ zeichnen wir Beispiele vorbildlicher Netzwerkarbeit für die MINT-Bildung aus, die belegen, dass das gemeinsame Handeln den Unterschied macht! Die Ausschreibung steht unter jährlich wechselnden Themenschwerpunkten und würdigt wirkungsvolle Praxis zu den zentralen Herausforderungen in diesem Feld. Nachmachen ausdrücklich erlaubt!

Jahresthema 2024: „Alle erreichen!“

„MINT-Förderung muss jemand zu ihrer oder seiner Sache machen, sonst funktioniert sie nicht.“

Volker Tschiedel

Leiter des Referates Grundsatzfragen und Lehrpläne des naturwissenschaftlichen und technischen Unterrichts im Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

Wie erfolgreich die MINT-Nachwuchsförderung der regionalen MINT-Netzwerke ist, das hängt maßgeblich von den Koordinatorinnen und Koordinatoren ab. Im besten Fall schaffen sie es, gemeinsame Interessen und Ziele zu identifizieren, Ressourcen zu bündeln, Angebote aufeinander abzustimmen – und vor allem: die richtigen Menschen zusammenzubringen. Genau dieses Engagement der Netzwerkkoordinatorinnen und -koordinatoren möchten wir sichtbar machen.

2024 zeichnen wir unter dem Motto „Alle erreichen!“ MINT-Regionen in Deutschland aus, die durch kluge und innovative Netzwerkarbeit maßgeblich dazu beitragen, sogenannte „easy-to-ignore“- Zielgruppen zu erreichen.

In MINT stecken vielfältige Möglichkeiten, so viel ist klar. Doch noch nicht alle Kinder und Jugendlichen können diese voll ausschöpfen. Das ist besonders fatal, wo doch gerade im Hinblick auf Teilhabe so viele Chancen in MINT-Bildung und späteren MINT-Berufen stecken. Deshalb möchten wir zeigen: Wie können auch Zielgruppen, die bisher in MINT-Bildungsangeboten unterrepräsentiert sind, erfolgreich angesprochen und eingebunden werden?

Wo holen wir das Mädchen ab, das sich auf den ersten Blick nicht für Programmiersprachen begeistert? Oder den Jungen aus dem benachteiligten Stadtteil, der bisher noch keinerlei Informationen über spannende MINT-Angebote in seiner Stadt erhalten hat? Oder auch Jugendliche in ländlichen Regionen, die im Anschluss an ein außerschulisches Angebot keine Möglichkeit mehr haben, mit dem öffentlichen Nahverkehr nach Hause zu kommen?

Die Gründe für eine schwierige Erreichbarkeit bestimmter Zielgruppen sind so vielfältig wie die möglichen und innovativen Wege, die in einigen Netzwerken bereits jetzt schon gegangen werden, um MINT-Bildung auch für sogenannte „easy-to-ignore“-Zielgruppen zugänglich zu machen. Genau diese guten Beispiele wollen wir heben. Wir möchten zeigen: Wie können die Koordinatorinnen und Koordinatoren regionaler MINT-Netzwerke maßgeblich dazu beitragen, benachteiligte Zielgruppen zu erreichen? Welche neuen Themen, Personen, Orte und Wege werden dafür im Netzwerk erschlossen? Was sind Erfolgsfaktoren, was sind Stolpersteine auf dem Weg, wirklich alle zu erreichen? Denn von diesen guten Beispielen können wir alle lernen!

Um an der Ausschreibung „MINT-Regionen wirken!“ teilnehmen zu können, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Du bist Koordinatorin bzw. Koordinator eines regionalen Netzwerks, das als MINT-Region auf unserer Website registriert ist. Sollte Dein Netzwerk noch nicht eingetragen sein, kannst Du hier nachlesen, was eine MINT-Region auszeichnet und welche Voraussetzungen für eine Registrierung erfüllt sein müssen.
  • Du hast als Netzwerkkoordinator:in mit konkreten Maßnahmen wesentlich dazu beigetragen, dass bisher schwer erreichbare Zielgruppen für die Angebote in der MINT-Region gewonnen werden konnten – ganz nach dem Motto unserer Ausschreibung „Alle erreichen!“.

„Um Easy-to-ignore-Eltern zu erreichen, braucht es innovative Ideen!“

Aufgeschnappt im Länderbeirat 2023

Aus allen Bewerbungen wählt eine fachkundige Jury bis zu fünf Praxisbeispiele vorbildlicher Netzwerkarbeit aus. Wenn Dein Beitrag dazugehört, kannst Du dich darauf freuen:

  • Ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro für Deine MINT-Region, mit dem Du neue Ideen entwickeln und Vorhaben umsetzen kannst.
  • Die feierliche Auszeichnung der Gewinner:innen am 19. September 2024, dem Vorabend des MINT:Barcamps – das findet am 20. September 2024 in Hamburg statt.
  • Eine Bühne und mehr Sichtbarkeit für Deine Arbeit: Mit einer Veröffentlichung und in Veranstaltungen machen wir die innovativen und wirkungsvollen Ansätze der ausgezeichneten MINT-Regionen bekannt.
  • Inspiration, Austausch und die Möglichkeit, mit Deinen Erfahrungen andere MINT-Regionen auf ihrem Weg zu unterstützen.
  • Ein Gewinn für alle: neue Impulse und Kontakte! Und jede Einreichung wird mit einem kleinen Gruß aus Hamburg belohnt!

Schritt 1: Kriterien-Check

  • Du bist Koordinatorin bzw. Koordinator eines regionalen Netzwerks, das als MINT-Region auf unserer Website registriert ist? Sollte Dein Netzwerk noch nicht eingetragen sein, kannst Du hier nachlesen, was eine MINT-Region auszeichnet und welche Voraussetzungen für eine Registrierung erfüllt sein müssen.
  • Du hast als Netzwerkkoordinator:in mit konkreten Maßnahmen wesentlich dazu beigetragen, dass bisher schwer erreichbare Zielgruppen für die Angebote in der MINT-Region gewonnen werden konnten – ganz nach dem Motto unserer Ausschreibung „Alle erreichen!“?

Schritt 2: Inhalte Deiner Bewerbung

In einer Präsentation (PDF, 10 bis 20 Folien, mit Bildern, max. 50 MB) stellst Du uns das Praxisbeispiel zur Ansprache und Einbindung der schwer erreichbaren Zielgruppen in Deinem Netzwerk vor und beschreibst Deinen Anteil daran. Die Vorstellung sollte auch für Personen außerhalb der MINT-Netzwerke verständlich und anschaulich aufbereitet sein, z.B. durch Einbindung von O-Tönen beteiligter Akteure.

Deine Bewerbung besteht aus drei inhaltlichen Bausteinen:

  • Dein Beitrag: Wie hast Du als Netzwerkkoordinator:in diese Maßnahmen initiiert/ermöglicht/befördert?
  • Die Maßnahme(n) zur Zielgruppenansprache und -einbindung: Wie funktionieren und wie wirken sie?
  • Die Learnings: Was können andere Netzwerkkoordinator:innen aus Deinen Erfahrungen lernen?

Hört sich passend für Dich und Dein Netzwerk an? Dann findest Du hier einige Leitfragen, die Dir bei der Bewerbung Orientierung geben können. Außerdem haben wir dort als Hilfestellung eine Muster-Präsentation verlinkt, wie Du Deine Bewerbung aufbauen kannst und welche Informationen Du hinzufügen solltest.

Schritt 3: Bewerbung einreichen

Hast Du die Präsentation fertiggestellt, gelangst Du hier zum Formular, worüber Du Deine Bewerbung bis 11. März 2024 einreichen kannst. Du füllst das Formular mit den notwendigen Informationen aus

  • Name und E-Mailadresse
  • Name und Anschrift Deiner MINT-Region
  • 2-3 Sätze zur Kurzvorstellung des Praxisbeispiels

und lädst im letzten Schritt Deine Präsentation als PDF hoch.

Achtung: Um zum Bewerbungsformular zu gelangen, benötigst Du die Logindaten für den internen Bereich unserer Seite, über den Du auch Dein Netzwerkprofil verwaltest. Solltest Du noch keine Logindaten vorliegen haben, nimm bitte Kontakt zu uns auf.

Im Anschluss wird Deine Bewerbung an die Jury übermittelt. Falls es Rückfragen gibt, setzen wir uns mit Dir in Verbindung. Die Gewinner-Netzwerke werden voraussichtlich im Juni benachrichtigt.

Mit Deiner Bewerbung für die Auszeichnung „MINT-Regionen wirken!“ akzeptierst Du unsere Teilnahmebedingungen. Bitte lies sie aufmerksam und vollständig, bevor Du Deinen Beitrag über das Bewerbungsformular einreichst:

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können Koordinator:innen und Koordinatoren regionaler MINT-Netzwerke, die als MINT-Regionen auf unserer Website registriert sind. Sollte Dein Netzwerk oder MINT-Cluster noch nicht auf unserer Website eingetragen sein, kannst Du hier nachlesen, was eine MINT-Region auszeichnet und welche Voraussetzungen für eine Registrierung erfüllt sein müssen.

Auswahl und Auszeichnung

Mit Ausfüllen des Bewerbungsformulars inkl. Upload Deines Beitrags als PDF und dem Klick auf „Bewerbung senden“ ist Deine Bewerbung abgeschlossen. Du erhältst eine entsprechende Benachrichtigung per E-Mail. Sollten anschließend Fragen zu Deiner Einreichung auftauchen, setzen wir uns mit Dir in Verbindung.

Eine Jury aus Expert:innen und Praktiker:innen wählt aus den eingereichten Bewerbungen bis zu fünf Beiträge aus, die mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet werden. Bitte beachte, dass das Preisgeld nicht an Privatpersonen, sondern an den Träger des Netzwerks ausgezahlt wird und für die Weiterentwicklung der MINT-Region bestimmt ist. Ob das Preisgeld für einen neuen Wettbewerb für Schüler:innen, Material für einen Maker Space oder in eine neue Kooperation investiert wird, obliegt der Entscheidung der ausgezeichneten Netzwerkkoordination. Die Preisträger:innen werden im Juni benachrichtigt und auf unseren Kanälen (Website, LinkedIn, Newsletter etc.) vorgestellt. Die feierliche Auszeichnung der Netzwerkkoordinator:innen erfolgt jeweils am Vorabend des MINT:Barcamps in Hamburg.

Das Kleingedruckte

Mit Deiner Teilnahme an unserer Auszeichnung „MINT-Regionen wirken!“ versicherst Du, dass Du das eingereichte Praxisbeispiel wirkungsvoller Netzwerkarbeit initiiert und umgesetzt hast. Du erklärst Dich bereit, im Falle einer Auszeichnung Deinen Beitrag persönlich zu präsentieren (in einer Session auf dem MINT:Barcamp, einem MINT:Webinar oder einem anderen Transferformat) und ihn der Körber-Stiftung für Publikationen und Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung zu stellen. Außerdem erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Deine Daten stiftungsintern gespeichert und bearbeitet werden und im Rahmen der Präsentation der Wettbewerbsergebnisse eingesehen werden können. Alle personenbezogenen Angaben werden gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz und der EU-Datenschutz-Grundverordnung unternehmensintern vertraulich verarbeitet und gespeichert. Bitte informiere uns, wenn Du mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden sein solltest. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Hinweise zum Datenschutz findest Du hier.

Flyer MINT-Regionen wirken!
Das Wichtigste zur Ausschreibung im Überblick in unserem Flyer. Zum Downloaden und Weitersagen!
Informationen zur Ausschreibung
Alle Infos zur Ausschreibung inkl. Teilnahmebedingungen zum Download

Und so geht es weiter

Nach Ende der Bewerbungsfrist werden die eingereichten Beiträge gesichtet, auf Vollständigkeit geprüft und anschließend an die Jury weitergeleitet. Sollten sich unsererseits Fragen ergeben, melden wir uns bei Dir. Die nächsten Schritte im Überblick:

11. März 2024

Bewerbungsschluss

Mai 2024

Jurysitzung

Juni 2024

Benachrichtigung der Gewinner-Netzwerke

19. September 2024

Auszeichnung am Vorabend des 10. MINT:Barcamp in Hamburg

FAQs zur Ausschreibung

1. Netzwerkkoordinator:innen als Zielgruppe

Wer kann sich an der Ausschreibung beteiligen?

Du bist Koordinatorin bzw. Koordinator eines regionalen Netzwerks, das als MINT-Region auf unserer Website registriert ist. Sollte Dein Netzwerk noch nicht eingetragen sein, kannst Du hier nachlesen, was eine MINT-Region auszeichnet und welche Voraussetzungen für eine Registrierung erfüllt sein müssen.

Ich bin noch nicht so lange als Netzwerkkoordinator:in dabei bzw. mein Netzwerk ist noch recht jung oder regional in besonderer Weise herausgefordert. Kann eine Bewerbung dennoch erfolgsversprechend sein?

Wir ermutigen ausdrücklich, auch in diesen Fällen ein nachahmenswertes Beispiel einzureichen. Die Jury bewertet das Praxisbeispiel und dessen Übertragbarkeit und berücksichtigt dabei auch eine geringere Erfahrung als Netzwerkkoordination oder auch besondere Gegebenheiten der MINT-Region im Vergleich zu anderen Einreichungen.

Mein regionales MINT-Netzwerk/MINT-Cluster ist noch nicht als MINT-Region registriert. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Wenn Dein Netzwerk oder MINT-Cluster noch nicht auf unserer Website registriert ist, findest Du hier die Kriterien für MINT-Regionen und die Voraussetzungen für eine Registrierung. Um zum Bewerbungsformular zu gelangen, benötigst Du die Logindaten für den internen Bereich unserer Webseite, über den Du auch Dein Netzwerkprofil verwaltest.

Ich bin keine Koordinatorin bzw. kein Koordinator einer MINT-Region, bringe mich aber ein, möglichst alle Personen über das Netzwerk zu erreichen. Kann ich mich ebenfalls bewerben?

Falls Du maßgeblich beteiligt, jedoch nicht die/der zuständige Koordinator:in der MINT-Region bist, wende Dich bitte an die entsprechende Kontaktperson und reicht den Beitrag gemeinsam ein.

2. Beispiele für wirkungsvolle Netzwerkarbeit

Was steht im Mittelpunkt der Ausschreibung 2024?

Wir zeichnen MINT-Regionen in Deutschland aus, die durch kluge und innovative Netzwerkarbeit Zielgruppen, die bisher in MINT-Bildungsangeboten unterrepräsentiert sind, erfolgreich angesprochen und eingebunden haben.

Wieso sollte ich mich mit meinem Praxisbeispiel bewerben?

Du hast als Netzwerkkoordinator:in mit konkreten Maßnahmen wesentlich dazu beigetragen, dass in Deiner Region bisher noch nicht erreichte Zielgruppen für MINT-Angebote gewonnen und eingebunden werden konnten? Deine Maßnahmen bieten einen Mehrwert für andere Netzwerke? Dann lass es die Community wissen! Bestimmt hast Du auch schon erste Ideen für die Verwendung des Preisgeldes.

Wie groß bzw. entscheidend muss mein Beitrag zum Praxisbeispiel sein?

Als Koordinatorin bzw. Koordinator eines regionalen Netzwerks solltest Du die Maßnahmen mitinitiiert und entscheidend mitgestaltet haben. Selbstverständlich können weitere Personen aus dem Netzwerk an der Konzeption und Durchführung beteiligt sein.

Wie kann ich belegen, dass es sich um ein erprobtes Beispiel für wirkungsvolle Netzwerkarbeit handelt?

Hier hilft ein Blick auf die Leitfragen zu den Inhalten der Bewerbung: Beschreibe dein Praxisbeispiel zur Erreichnung der sogenannten „easy-to-ignore“-Zielgruppen und erläutere, wie das Angebot gelebt wird. Zeige konkrete Maßnahmen und Instrumente auf und lege die erzielte Wirkung dar. Kannst Du der Jury anhand dieser Dokumentation einen Eindruck von Deinem Beispiel vermitteln? Füge bitte auch O-Töne beteiligter Akteure für einen anschaulichen Einblick in das Praxisbeispiel bei.

3. Bewerbungsablauf

In welcher Form reiche ich meine Bewerbung ein?

In einer Präsentation (PDF, 10 bis 20 Folien, mit Bildern und Zitaten, max. 50 MB) stellst Du uns das Praxisbeispiel vor und beschreibst Deinen Anteil daran. Die Vorstellung sollte auch für Personen außerhalb der MINT-Netzwerke verständlich und anschaulich aufbereitet sein, z.B. durch Einbindung von O-Tönen beteiligter Akteure.

Warum sind die O-Töne der Beteiligten wichtig für die Bewerbung?

Sie sind nicht verpflichtend, aber willkommen, um die Arbeit vor Ort anschaulich wiederzugeben. Ob jung oder alt – die Meinung der Beteiligten ist wichtig und vermittelt eine weitere Perspektive auf die von Dir initiierten Maßnahmen, alle Zielgruppen in der Region zu erreichen.

Ist es entscheidend, dass das eingereichte Praxisbeispiel neue und sogar unkonventionelle Wege gegangen ist?

Entscheidend nicht, aber willkommen. Wir freuen uns auf neue Perspektiven und frische Ideen in den eingereichten Beiträgen für eine Adaption in anderen Netzwerken.

4. Auszeichnung und Preisverleihung

Wie setzt sich die Jury zusammen?

Die Jury setzt sich aus Expert:innen und Praktiker:innen zusammen. Mit der Expertise aus Bildung, Forschung und Wirtschaft werfen sie zusammen einen ganzheitlichen Blick auf die eingereichten Beiträge und sprechen Empfehlungen aus.

Wann und wie erfahre ich, ob meine Kooperation ausgezeichnet wurde?

Im Juni 2024 benachrichtigen wir die Gewinner-Netzwerke und melden uns bei allen beteiligten Koordinator:innen.

Wie erfolgt die Auszeichnung? Was kann ich einbringen, was wird von mir erwartet?

Die feierliche Auszeichnung der Netzwerkkoordinator:innen erfolgt jeweils am Vorabend des MINT:Barcamps in Hamburg. Wir laden nach Hamburg ein und freuen uns auf die Vorstellung der Praxisbeispiele vorbildlicher Netzwerkarbeit – in einer Session auf dem MINT:Barcamp, einem MINT:Webinar oder einem anderen Transferformat. Nicht zuletzt wollen wir alle ausgezeichneten Beiträge veröffentlichen, um die Erkenntnisse daraus mit der Community zu teilen.

An wen wird das Preisgeld überwiesen?

Die Überweisung erfolgt an den Träger der MINT-Region, das Preisgeld darf nicht an Privatpersonen ausgezahlt werden.

Wofür kann ich das Preisgeld verwenden?

Die ausgezeichnete Netzwerkkoordination entscheidet, für welche Angebote in der MINT-Region das Preisgeld eingesetzt wird. Ob Entwicklung einer neuen Kooperation, Materialien für einen Maker Space, ein Wettbewerb für Schüler:innen oder ein besonderer Beitrag zum nächsten Netzwerktreffen – vieles ist möglich. Wir benötigen keinen ausführlichen Rechenschaftsbericht, freuen uns aber über einen kleinen Bericht im Nachgang.

Eure Ansprechpartnerinnen

Julia André

Leiterin Bereich Bildung

Sigrun Bones

Programm-Managerin
MINT-Regionen